Lenksäule

 

Wie jeder sicher schon bemerkt hat, entspricht die Sitzposition im NSU nicht unbedingt den neuesten ergonomischen Gesichtspunkten. Größten Teils liegt das am sehr flach stehenden Lenkrad. Das ganze verschärft sich noch bei der Montage von Schalensitzen, die in der Regel eine tiefere Sitzposition erlauben. Dadurch steht das Lenkrad schon sehr weit oben und erzeugt eine ziemlich verkrampfte Armhaltung; außerdem kann man den unteren Teil der Instrumente nicht mehr erkennen. Diesen Zustand kann man jedoch ohne großen Aufwand entschärfen indem die Lenksäule flacher gestellt wird.

Dazu geht man folgendermaßen vor:

Zuerst bockt man das Auto vorne hoch und entfernt die Vorderräder. Dann sieht man an der Fahrerseite, wenn man der Zahnstange folgt, das Lenkgetriebe welches relativ tief in der Karosserie am Vorderachskörper sitzt.

Mit einer Verlängerung der Rätsche (Knarre) und einer 11´er Nuß werden die beiden M7´er Schrauben am Lenkgetriebe gelöst (nicht entfernt!). Auf der Beifahrerseite geht man zum Lösen des Lagerbleches der Zahnstange genauso vor.

Im Innenraum entfernt man die beiden M6´er Innensechskantschrauben am Gehäuse der Lenkrohrlagerung.

Jetzt kippt die ganze Lenksäule nach unten, und zwar soviel wie die M7´er Schrauben in der Durchgangsbohrung des Lenkgetriebes Luft haben. Das sind zwar im Lenkgetriebe nur ein paar zehntel Millimeter, aber durch den langen Hebel der Lenksäule ist die Wirkung am Lenkrad enorm. Ein genaues Maß lässt sich allerdings nicht festlegen, dazu sind die Toleranzen der Karosserie, des Achskörpers und des Lenkgetriebes zu unterschiedlich, es bewegt sich aber so zwischen 10 und 20 mm.

Danach werden die Schrauben am Lenkgetriebe und am Lagerblech wieder angezogen.

 

Nun kommt der schwierigste Teil: die zwei Distanzhülsen zwischen Karosserie und der Lenkrohrlagerung müssen angefertigt werden - z.B. aus 16 Alu Rundmaterial mit einer 6er Durchgangsbohrung. Die Länge der Distanzhülsen muss individuell ausgemessen werden. Mit den entsprechend längeren M6´er Innensechskantschrauben und den Hülsen wird die Lenkrohrlagerung wieder an der Karosserie befestigt. Anschließend löst man die Schrauben am Lenkgetriebe und am Lagerblech noch einmal um Verspannungen zu vermeiden und zieht sie dann endgültig fest.

Zum Schluss werden natürlich die Räder wieder montiert.

Das ganze hat eine verblüffende Wirkung, die Sitzposition wird spürbar entspannter und die Instrumente sind auch wieder sichtbar!   

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Scuderia NSU Süddeutschland e.V.