Berichte 2002

Clubausfahrt 2002

Vom 20. bis 21. Juli 2002 fand unsere 2-tägige Clubausfahrt ins Allgäu statt. Patricia, Achim und unser neus Mitglied Heinz hatten die Organisation in die Hand genommen. Bei Bilderbuchwetter traf man sich am Samstag gegen 9.00 Uhr bei Helmut um die Ausfahrt zu starten. Eine Supertruppe, gutgelaunt, mit 8 schönen NSU´s und insgesamt 20 Insassen hatte sich zusammengefunden. Der kleine NSU-Convoy, bestehend aus Prinz 4, Typ 110 und mehreren TT´s, hat ein prächtiges Bild abgegeben und wurde auf der ganzen Strecke der insgesamt rund 550 km zum absoluten "Hingucker".

Unseren ersten Halt hatten wir planmäßig bereits in Blaubeuren; hier nahmen wir in einem gemütlichen Bistro das zweite Frühstück ein. Weiter ging es danach auf ruhigen Nebenstraßen, der Iller entlang nach Memmingen und Mindelheim.

Nach kurzem Vesperstopp - ja, so eine Fahrt macht hungrig - fuhren wir über Kaufbeuren, Marktoberdorf, Roßhaupten, vorbei an malerischen Seen, nach Halblech-Trauchgau, wo im Gasthof Hirsch sowohl die Übernachtung, als auch das Abendessen reserviert war.

Im Biergarten des Gasthauses ließ es sich beim Weißbier, egal ob dunkel oder hell, gut aushalten. Diese Gemütlichkeit hat der größte Teil der Teilnehmer bis gegen Mitternacht ausgenutzt.

Am anderen Morgen weckte uns das Geläut der benachbarten Dorfkirche  bei strahlendem Sonnenschein schon in aller Frühe. Nach einem von den Wirtsleuten toll vorbereiteten und schmackhaften Frühstück, traf dann pünktlich unser "Nachzügler" Roger mit Familie im Prinz 4 ein und schloss sich als neuntes Fahrzeug unserer Gruppe an. Pünktlich konnten wir gegen 9.30 Uhr starten und der Convoy rollte vorbei an den Königsschlössern nach Füssen über Vils (A) nach Pfronten und weiter nach Grän (A) ins Tannheimer Tal. 

  Kurz vor dem Oberjoch gab es dann den obligatorischen Halt zum Gruppenfoto, bevor es die vielen Kurven        der Oberjochbergstraße nach Hindelang abwärts ging. Über Sonthofen (mit Stadtbesichtigung!) führte unsere Strecke nach Ofterschwang und Bolsterlang. Dann hieß es Gas geben - besonders für die "Kleinen" - denn es ging steil bergauf den Riederbergpass hoch. In Balderschwang durfte dann Mensch und Maschine wieder ruhen; wir hatten in einer Pizzeria Platz für 24 Personen gefunden. Nach dieser Pause war´s dann auch mit dem schönen Wetter vorbei; es fing an zu regnen. Der Regen hielt auf der Weiterfahrt über Hittisau (A), Oberstaufen, Stiefenhofen, Grünenbach bis Maierhöfen-Riedholz an. Dort machten wir einen kleinen Schlenker zu einem leider bereits so gut wie beendeten BMW 02-Treffen und fuhren weiter über Isny, Leutkirch, Bad Wurzach, Biberach nach Ehningen. Kurz vor Ehningen erwischte uns eine Gewitterfront mit sinnflutartigem Regen, den wir jedoch alle gut überstanden haben. In Ehningen selbst fand der letzte Halt statt, bevor wir uns in die verschiedenen Richtungen trennen mussten. Nach diesem Halt gab es dann auch den einzigsten Defekt der ganzen Ausfahrt - ein Wackelkontakt hatte die Benzinpumpe eines TT´s lahmgelegt.

Das Fazit beider Tage lautete einstimmig: Toll!!

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Scuderia NSU Süddeutschland e.V.